Aktuelle Fälle

  • Als Opferanwalt vertrete ich ein 12-jähriges Kind, dass von seiner Mutter jahrelang an verschiedene Männer v.a. aus Osteuropa verkauft wurde. Sie drehte auch sadistische Videos, wo das Kind im Schwimmbad unter Wasser gezogen wurde, bis es fast ertrunken und bewusstlos geworden war. Aktuell fanden zwei Videovernehmungen statt und hoffentlich gibt es bald die Anklage. Das Kind muss dann nicht mehr im Gerichtssaal auftreten. Das richterliche Video ersetzt das. Aber ich werde die Interessen des Kindes in der Hauptverhandlung stark vertreten.
  • Ich vertrete als Opferanwalt die Ehefrau eines Rechtsanwalts, der sie vergewaltigt hat. Die Staatsanwaltschaft wollte nicht anklagen, jetzt habe ich eine Verfassungsbeschwerde beim Bundesverfassungsgericht anhängig gemacht.
  • Ich betreue einen mittelständischen Unternehmer, dessen Geschäft zwei Mitarbeiter übernehmen wollen, als er länger krank war. Als er wider erwarten doch gesund zurückkehrte, kam es plötzlich zu einem Versagen der Bremsen an seinem Sportwagen. Die Beweise gegen die Mitarbeiter waren erdrückend, führten aber dank meiner eigenen Ermittlungen zu der Möglichkeit einer Einigung unter Verzicht auf eine Strafanzeige.
  • Ich helfe einem Millionär, den seine Ehefrau auf perfide Weise zu vergiften versucht hat. Wir sind dabei, sie ohne jede Abfindung gegen Verzicht auf Strafanzeige loszuwerden, nachdem meine Ermittlungen eindeutige Beweise erbracht haben.
  • Ich habe einen pensionierten Polizisten verteidigt, der im Streit um eine Parklücke vom Fahrer eines LKW niedergestoßen wurde und sich mit Pfefferspray gewehrt hat (gefährliche Körperverletzung). Verurteilung abgewehrt, Verfahrenseinstellung.
  • Ein  Jung-Zuhälter aus einem fernen Land schuldet meiner Mandantin (zur Tatzeit 18) noch etwa 15.000 €, die ich als Nebenklägervertreter erstritten habe. Ich befasse mich aktuell mit dem Forderungseinzug.
  • Ich vertrete Geschädigte, die von einer türkisch-tschetschenischen Bande einen Lamborghini Urus kaufen wollten, aber nach der unvorsichtigen Überweisung von 230.000 € nichts erhielten. Die Täter wollten mein außergerichtliches Angebot nicht annehmen und stehen jetzt vor Gericht. Ich vertrete dort die Geschädigten als Nebenkläger.
  • Ich betreibe ein familienrechtliches Sorgerechtsverfahren für den Vater eines 13-jährigen Kindes, nachdem sich die Mutter vor 4 Jahren spurlos vermutlich nach Skandinavien abgesetzt hat und nicht mehr auffindbar ist.